[Unterwegs] Dortmund für Ruhrstädter

| Ruhrstädte für Ruhrstädter 2017 | Cityguide | Marco Polo, 2017 | Peter Erik Hillenbach | 978-3829708944 | 12,99 €

 

Wie probiert man am besten einen Reiseguide aus? Man nimmt ihn mit und versucht die Insider-Tipps, die Hotspots und coolen Viertel zu finden. Vorher geht es immer um die Frage: Wo soll es hingehen? Warum also in die Ferne schweifen, wenn der Ruhrpott in der Nähe liegt und wir bestimmt herrliche Dinge erleben können.

Okay, ich gebe es zu. Wir waren dieses Wochenende in Dortmund, weil Pokalendspiel war. Für eine Fahrt nach Berlin hat es nicht gereicht, aber Rudelgucken auf dem Friedensplatz und Autokorso, wenn der Mann und seine Mannschaft gewonnen hätten – was will man mehr? Der A. war auch begeistert, mietete ein Hotel und schon ging es los.

Wir hatten ein Hotel außerhalb in Aplerbeck am Flughafen. Es war sauber, das Frühstück lecker und die Entfernung zur Innenstadt Dortmunds überschaubar.

Wer mal ein Hotel sucht, dem sei das Best Western in Aplerbeck wärmstens empfehlen. Wir sind mit der U-Bahn in die Innenstadt gefahren, das waren einige Stationen, aber es dauerte höchstens 15 Minuten. Mit dem Cityguide hatten wir immer eine Straßenkarte von Dortmund mit dabei, allerdings nur von der Innenstadt, denn der Guide ist für Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Oberhausen und andere Städte im Ruhrgebiet gedacht. Eine Einschränkung gibt es also: wer detailliert nur Dortmund oder eine andere Stadt kennenlernen möchte, muss zu einem Reiseführer greifen, der explizit nur für diese Stadt ausgelegt ist. Wir waren bereits öfter in der Stadt, deswegen fehlten uns nur kleine, besondere Tipps und nicht der große Durchblick.

Der Guide ist aufgeteilt in kleine Sektionen, in denen die Städte alle mit ihren jeweiligen Highlights erwähnt werden. „Angesagt“ und „Ruhrstädte erleben“ sind die ersten Punkte. Dort kann man gerade angesagte und bekannte Hotspots erlesen oder grüne Oasen finden. Eine normale Stadtführung, für jede Stadt mit den jeweiligen Daten, ist auch aufgeführt.

Es folgen die Bereiche „Essen&Trinken“, „Einkaufen“, „Spaß für Kinder“, „Wellness&Sport“, „Ausgehen“, „Landpartie“ und „Feste, Festivals& Events“. Für jeden sollte etwas dabei sein. Ihr sucht Dessous in Essen? Kein Problem! Ihr wollt in Dortmund lecker und urig frühstücken gehen? Ab mit Euch ins Kreuzviertel, denn da gibt es kleine Cafés mit tollem Ambiente. Selbst ausprobiert wurde das „Kieztörtchen“ – kein Insider Tipp mehr, aber wirklich toll.

Am Ende des Guides gibt es für jede große Stadt einen Cityatlas, ein Straßenverzeichnis und einen Schienen-Schnellverkehrsplan. Rundherum zufrieden, werde ich in den Sommerferien bei Tagesausflügen den Guide in der Tasche haben und den Ruhrpott erkunden. Schließlich liegt er vor der Tür und ist mehr als sehenswert.

 


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s