Das Café der kleinen Wunder

51xzg39eenl

Das Café der kleinen Wunder

Nicolas Barreau

Thiele, 2016

978-3851793680

20,00 €

Amazon

Eleonore Delacourt ist 25, mag alte Bücher, liebt die Langsamkeit, misstraut schönen Männern, ist heimlich in ihren Philosophieprofessor verliebt, glaubt an Zeichen und würde niemals, nie und unter keinen Umständen ein Flugzeug besteigen. Und leider ist Nelly, wie sie sich selbst nur nennt, nicht so beherzt wie die geliebte Großmutter aus dem bretonischen Finisterre, die ihr einen alten Granatring hinterlassen hat, in dem AMOR VINCIT OMNIA steht. Auf jeden Fall ist Nelly nicht der Typ, der an einem kalten Januarmorgen alle Ersparnisse abhebt, eine rote Handtasche kauft, das winterliche Paris verlässt und einfach so mit dem Zug davonfährt – nach Venedig. Aber manchmal passieren Dinge im Leben. Dinge wie ein schlimmer Husten und ein noch schlimmerer Liebeskummer. Dinge wie ein rätselhafter Satz in einem alten Buch … Warum in Venedig dann alles ganz anders ist als erwartet, warum es durchaus einen Sinn haben kann, seine Handtasche in den Canal Grande fallen zu lassen, sich einem unverschämt gutaussehenden Venezianer anzuvertrauen und überhaupt ganz und gar den Boden unter den Füßen zu verlieren, erzählt diese entzückende Liebesgeschichte, die ihre Leser mitnimmt auf eine Reise von Nord nach Süd und geradewegs in ein kleines Café, in dem Geheimnisse warten und Wunder möglich sind.

Bücher für die Seele, Bücher für das Fernweh vom Sofa aus – das trifft auf Nicolas Barreaus Bücher zu. Immer wieder verliere ich mich gerne in die Parisbeschreibungen des Autors. In diesem Roman gibt es sogar einen vierwöchigen Ausflug nach Venedig. Ob diese Stadt genau so gut beschrieben wird, wie die Stadt meines Herzens? Ich war gespannt, denn normalerweise ist das Lesen eine Art nach Hause kommen für mich. 

Die Frau auf dem Cover soll wohl Nelly darstellen, obwohl meine Nelly etwas anders aussah. In meinem Kopf war sie zum Teil ein von Selbstzweifeln getriebenes Mädchen. In ihrem Gesicht hätte man ablesen können, was sie fühlt und denkt. Der Charakter von Nelly wird sehr detailliert beschrieben, denn immerhin begleitet sie der Leser auf eine Reise, um sie zu beruhigen und mit ihrem Herz wieder auf einer Wellenlänge zu schlagen. Sie ist unglücklich verliebt und das obwohl sie vor gutaussehenden Männer Angst hat bzw. einen großen Bogen, um sie macht. Natürlich entsteht eine Liebesgeschichte, die Nicolas Barreau ausschmückt, wo er nur kann. 

Venedig und Paris  sind Städte, die für ihren Zauber bekannt sind. Sie verändern Menschen auf eine vielfältige Weise. Tatsächlich beginnt auch mit Nelly eine Verwandlung als sie endlich Zeit findet, mit sich selbst ins Reine zu kommen. Ihre Seele lässt sie baumeln, Venedig ist prädestiniert dafür. Die Beschreibung der beiden Städte sind sehr detailliert und auch wenn die Geschichte etwas braucht, um in Fahrt zu kommen, spart der Autor nicht an der Liebe zum Detail, wenn wir uns später tatsächlich in Venedig befinden. Es dauert ungefähr ein Drittel des Buches.

Nelly hätte ich am Anfang sehr gerne öfter geschüttelt, auch Tipps hätte ich ihr gerne zugerufen. Denn das da etwas schief geht, merkt der Leser sofort. Die ganze Zeit wartet man darauf, das Nelly eine Liebesgeschichte beginnt, schön verwoben ist dies mit der Liebesgeschichte ihrer Großmutter. Was zuerst sehr aufgetragen und zu viel wirkt, ist nachher auf ein gesundes Maß von Zufällen und Träumen herunter gebrochen. Erst hatte ich das Gefühl, dass es mir zu pathetisch wird. Am Ende fehlt mir persönlich der große Paukenschlag. Alles steuert sehr gemächlich auf ein Happy End zu. Das ist nicht falsch und bei diesem Roman auch zu erwarten, aber ich habe noch mehr Garstigkeit und eine bockige Nelly erwartet. Sie hätte es  mir ruhig noch etwas schwerer machen können. Da aber der Autor im Mittelteil oftmals Dinge wiederholt und in seinem Spannungsaufbau stecken bleibt, fehlt am Ende der Platz für mehr Gefühlschaos von Nelly. 

Trotzdem wieder ein schöner, liebevoller Roman. Zu Weihnachten ein schönes „LastMinute“ Geschenk und in meiner Sammlung genau richtig. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s