Pip Bartlett und die magische Tiere

146_27044_168793_xxl

Pip Bartlett und die magischen Tiere (1)

Die brandgefährlichen Fussels

Maggie Stiefvater

Jackson Pearce

Heyne fliegt, 2016

978-3453270442

12,99 €

Amazon

Kauf lokal!

Die neunjährige Pip Bartlett hat eine besondere Gabe: Sie kann mit magischen Tieren sprechen – mit Einhörnern, Seidengreifen und Hopp-Grackeln. Mit Eltern und Lehrern klappt die Verständigung allerdings manchmal nicht so gut. Weshalb Pip in den Sommerferien wegen des Einhorn-Vorfalls (wer denkt denn auch, dass die so doof sind!) zu ihrer Tante Emma verbannt wird. Emma leitet eine Praxis für magische Tiere, und begeistert plaudert Pip den ganzen Tag mit den verrücktesten Geschöpfen, die man je gesehen hat. Doch dann taucht ein abenteuerliches Problem auf, nämlich Unmengen von Fussels. Das Schlimme an diesen kleinen pelzigen Wesen: Wenn sie sich aufregen, gehen sie in Flammen auf … Hier können nur Pip und ihr neuer Freund Thomas helfen.

Maggie Stiefvater und Jackson Pearce? Das ist eine Kombination, die jeder begierige Leser der beiden Autorinnen lesen muss. Maggie Stiefvater, meist bekannt durch ihre „Nach dem Sommer“ – Trilogie und Jackson Pearce, bekannt durch „Blutrote Schwestern“ und „Drei Wünsche hast du frei“, haben ein kleines Mädchen erschaffen, das es so noch nicht gegeben hat.

Pip kann mit magischen Geschöpfen reden. Leider glaubt ihr das niemand und  manchmal redet sie mit sich selber – in den Augen der Erwachsenen. Außerdem ist sie ein quirliges Mädchen, kann anpacken und hat nicht viel übrig für Klamotten, Schminke und Puppen. Bei einer Schulveranstaltung lernt sie einige Einhörner kennen, aber nicht lieben. Sie hören nicht auf Pip, sind eingebildet und bringen alles durcheinander. Schuld bekommt leider Pip! Als Strafe wird sie zur Arbeit bei ihrer Tante verbannt, die eine Praxis für magische Tiere führt. Also Glück im Unglück – oder hat Emma vielleicht gar kein Händchen für Tiere und macht alle nur noch schlimmer?

Das Buch lebt von der Idee, dass Pip die Tiere versteht und andere Menschen nicht. Außerdem sollen die magischen Geschöpfen in der normalen Welt nicht auffallen, d.h. keine Probleme verursachen. Probleme sind demnach vorprogrammiert. Die beiden Autorinnen haben ein zauberhaftes Buch geschaffen. Zumal Maggie Stiefvater die kleinen Fussel gemalt hat, die auf einigen Seiten zu sehen sind. Außerdem gibt es Zeichnungen von kleinen Monstern, Greifen und von Pip. Der Leser kann viel entdecken und bestaunen. Die Kapitel sind relativ kurz und in jedem passiert etwas. Nie wird es langweilig, denn entweder bringt Pip gerade alles durcheinander oder die magischen Wesen erledigen den Rest. Habt Ihr schon einmal ein Einhorn kennen gelernt, das vor allem Angst hat? Oder einen Greif mit dem man Spazierengehen muss? Dieses kleine Kinderbuch steckt voller Träume und süßer Ideen. Viel zu schnell ist die Geschichte aus und man muss sich von Pip, ihrer Tante Emma und Thomas verabschieden.

Bei Amazon ist bereits ein zweiter Band gelistet, der wohl den Titel „Pip Bartlett`s Guide to Unicorn Training“ tragen wird. Viel Spaß beim Lesen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s