Liebe mit Hindernissen – Nova & Quinton 3

DSC_0407

Nova & Quinton 03

No regrets

Heyne, 2015 

978-3453418165

8,99 €

Amazon

Endlich wendet sich Novas Leben zum Guten: Sie spielt Drums in einer neuen Band und hat gute Freunde gefunden. Ihr tägliches Highlight sind ihre Telefonate mit Quinton. Sie wünschte, sie könnte bei ihm sein. Doch sie weiß, er braucht Zeit. Als dunkle Wolken aufziehen, braucht Nova Quinton mehr denn je – ist er stark genug, ihr beizustehen?

DieProtagonisten

Quinton und Nova bilden den Hauptbestandteil dieses Bandes. Zudem wird Tristan eine größere Rolle zugestanden, da er für einige Verwicklungen sorgt. 

Quinton gefällt mir sehr gut, da er beginnt Tagebuch zu schreiben. Dies ist weder kitschig noch ausufernd erzählt, sondern bietet zusätzlich einen anderen Einblick in seine Gedanken. Wir begleiten ihn schließlich bei seinem Kampf gegen die Drogen.

Nova fokussiert sich immer noch sehr auf ihr Hobby. Oft erwischen wir sie, wie sie mit ihrer Kamera und oder ihrem Handy redet. Sie denkt immer noch über Landon nach. Ist zerbrechlich wie eh und je, aber auch stark und aufopferungsvoll.  

Kulisse

Mittlerweile wird es wirklich schwierig, noch etwas Neues zur Kulisse zu schreiben. Immerhin ist es schon das dritte Buch und dieses Mal gibt es auch keinen Ausflug nach Las Vegas. Quinton beginnt wieder Zuhause zu wohnen und Nora wohnt weiterhin mit ihrer Freundin und Tristan zusammen. 

Handlung

Ob Nova oder Quinton – beiden haben wieder mit Problemen zu kämpfen. Quinton kämpft darum, dass er weiterhin clean bleibt. Aber kann er das auch in einer neuen Umgebung schaffen? Sein Vater will umziehen und Quinton findet die Idee nicht so toll. 

Nova denkt darüber nach, ihr Hobby weiter auszubauen. Dafür muss sie aber Menschen allein lassen, die ihr wichtig sind. Wie soll sie sich entscheiden? 

Aber es wäre keine Jessica Sorensen Geschichte, wenn es nicht noch mehr Probleme geben würde, die mit Tristan und Co. zu tun haben. Nova muss immer wieder helfen, trösten und auch mal an sich selbst denken. 

Ich habe schon zugegeben, dass ich die Schreiberei von Quinton sehr mochte. Seine Gedanken waren schön formuliert und nachvollziehbar. Es hat mir viel Spaß gemacht, nachzulesen, was ihn bewegt hat. Die Telefonate, die er mit Nova führt, haben mich oft zum Lächeln gebracht und ich mochte ihren Schlagabtausch. 

Ein bisschen gestört hat mich der Ansatz, dass Quinton sehr schnell aus der Klinik bzw. Zentrum entlassen wurde und auf sich allein gestellt war. In diesen Lebensabschnitt war die Einsicht für ich zu knapp. Später ist der Leser bei einigen Therapiegesprächen dabei, aber auch diese sind recht kurz. 

Im Kosmos von Jessica Sorensen mag ich Quinton und Nova, wie das Auto, sehr gerne. Sie sind weich, aber aufbrausend, füreinander da und manchmal selbstzerstörerisch. 

 

Diegestaltung

Die Bücher passen immer noch nahtlos zusammen. Die nächsten Bücher der Autorin sehen wiederum ähnlich aus. Der Schreibstil ist immer noch leicht und locker. Die Geschichte passt nahtlos in den Kosmos von Jessica Sorensen. 

DieBewertung

Die Frage ist doch: Ist dies wirklich das Ende von Nova und Quinton oder werde ich sie als Randfiguren in einem Roman wiedersehen? Es könnte ja gut sein, dass das nächste Pärchen mit Deliah zu tun hat oder vielleicht aus Tristan & Mrs. X besteht. Ich lasse mich überraschen und kann nur sagen, dass ich dieses Buch sehr mochte und bis auf ein paar Kleinigkeiten erzählte es wieder eine nette Geschichte. 

Bildschirmfoto 2015-05-25 um 14.23.38

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s