Letztendlich sind wir dem Universum egal

91Qz7fO7v9L._SL1500_

Letztendlich sind wir dem Universum egal

David Levithan

FJB, 2014

978-3841422194

16,99 €

Amazon

579035_638779992813944_432554395_s

A weiß nie, wo er aufwacht. Jeden Morgen ein anderer Körper, egal ob Männlein oder Weiblein. Aber tief im Innern bleibt er immer, wer er ist: „A“, der sich Gedanken über das Leben macht, viel sieht, einiges nicht weiß und sich plötzlich verliebt …

579035_638779992813944_432554395_s

DieProtagonisten

579035_638779992813944_432554395_s

Ist A ein Protagonist, wenn er doch andere Charaktere immer unterdrückt? Was ist er? Eine Art Seelenker, der von Körper zu Körper geht? Diese Frage habe ich mir immer wieder gestellt, weil ich auch die Geschichten interessant fand, die A theoretisch unterdrückt hat, wenn er den Körper übernimmt. Ich weiß dann auch nicht, mit wem ich mehr Mitleid haben soll.

Ansonsten ist er sehr lebensklug und es gibt Passagen, die finde ich sehr schön. Wenn er von Liebe, Anerkennung und dem Leben als Problem redet, ist es einfach nur toll. Für einen Teenager, dessen Hülle er ja trägt, muss man zwar Abstriche machen, denn Hülle und Gedanken passen nicht wirklich zusammen, aber am Ende scheint er zu handeln wie ein liebestoller Teenager 😉

Rhiannon ist somit die zweite Konstante in dem Buch. Ein wirkliches Bild hat sich in meinen Kopf zu ihr nicht entwickelt. Sie war mir zu „durchsichtig“ und zu schmal, klein, errettungswürdig. Ich hoffe Ihr versteht, was ich meine. 

579035_638779992813944_432554395_s

Kulisse

579035_638779992813944_432554395_s

Verrückt ist es, wenn jemand mich durch viele Staaten von Amerika begleitet, aber irgendwie doch immer im gleichen Radius bleibt. Ich kenne mich nicht wirklich mit der Lage der Städte und Staaten aus, aber die Frage, warum A fast immer in der Nähe landet, wird für mich nicht ausreichend geklärt oder? Schon komisch, wenn er doch auch in tausend anderen Körper landen könnte … Also so theoretisch …

579035_638779992813944_432554395_s

Handlung

579035_638779992813944_432554395_s

A hat kein richtiges Leben. A wandert von Körper zu Körper, was gleich bleibt, ist nur seine Seele. Ein guter Anfang für eine Story. Und der Autor packt mich am Anfang auch am richtigen Zipfel. As Frust, seine tiefsinnigen Gedanken, dass er Leben unterdrückt, aber doch seine Anpassungsfähigkeit begeistern mich und reißen mich mit.

Aber irgendwann werden die Sprünge schneller. Levithan erzählt weniger, meint weniger und lässt mich persönlich ein bisschen zurück. Kommt nur mir das so vor? Als Rhiannon auftaucht, steckt alles andere zurück. Im Fokus steht nur noch Liebe, Verachtung und A selbst. Da verliert der Charakter für mich etwas an Glaubwürdigkeit, beginnt zu flackern und weicht einigen wichtigen Dingen aus. 

Wenn sich am Ende alles zuspitzt, bin ich wieder für einige Momente ganz nah an A, als er sich Sorgen macht, hadert und nicht weiß, was er tun soll. Doch dazwischen fehlt mir etwas, etwas Tiefes, was von ihm ausgehen muss, denn er spielt mit Leben und nicht nur mit seinem.

Der Showdown ist wirklich komisch, das wäre nicht meine Idee gewesen. Aber es lässt natürlich vieles offen, was Fans von Levithan natürlich freut, da er noch Themen für ein neues Buch hat 😉 Da ich seine Schreibe mag und ich es toll finde, wie er Gefühle beschreiben kann, ohne kitschig zu sein, werde ich weiterhin Bücher von ihm lesen.

Hier noch einige die ich wärmstens empfehlen kann:

Will & Will 

Noahs Kuss 
579035_638779992813944_432554395_s

Diegestaltung

579035_638779992813944_432554395_s

Das Cover ist  einzigartig verrückt und passt zu diesem Buch. Das Vorwort von David Levithan mag ich, denn es zeigt, was für eine große Reise diese Geschichte für ihn selbst war. Außerdem lässt sich das Buch sehr fix lesen, nur einige Stellen, an denen A sehr lebensklug ist, finde ich zum Ende hin nicht mehr so spannend.

579035_638779992813944_432554395_s

DieBewertung

579035_638779992813944_432554395_s

Ein Buchpunkt bekommt schon alleine der Umstand, dass das Cover so toll ist und einen Buchpunkt bekommt das Buch, weil es eine Reise für den Autor war und die zum Teil wirklich sehr gelungen ist. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich einen nächsten Teil lesen möchte, da ich nicht richtig einschätzen kann, ob mich die Geschichte nun gefesselt hat oder nicht. Deswegen gibt es heute 3-4 Bücherpunkte.

579035_638779992813944_432554395_s

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s