Mitternachtsrose

20140125_154237_resized

Die Mitternachtsrose

Lucinda Riley

Goldmann, 2014

978-3442313600

19,99 €

Amazon

579035_638779992813944_432554395_s

Rebecca Bradley ist von dem englischen Herrenhaus schier verzaubert. Dort soll ein Film gedreht werden, aber sie ahnt nicht, dass noch einige andere Geheimnisse auf sie warten.

Arik Mali landet auch in England, aber er muss ein Familiengeheimnis lüften, das seine Wurzeln in Indien hat. Wird er die Entdeckung verkraftet und die Bitte seiner Großmutter erfüllen können?

579035_638779992813944_432554395_s

DieProtagonisten

579035_638779992813944_432554395_s

Anahita hat mein Herz berührt, denn mit ihr beginnt die Geschichte. Ich mag ihre Liebe für ihre Familie und ich mag ihre Weisheit, die sie versucht zu verteilen. Bis zum Ende des Buches begleitet mich dieser Charakter, der sich gut abwechselt mit der jüngeren Generation.

Aber genau diese Generation ist es, die die Geheimnisse entdeckt und aufdecken muss, die nicht immer glücklich ist und verzweifelt manchmal Dinge sucht, die es nicht gibt. Arik ist mir erst völlig unsympathisch, ein Bonze, wie er im Buche steht. Aber dann macht er eine Entwicklung durch, die wehtut, aber ihn mir näher bringt.

Und Rebecca? Mit ihr leide ich still vor mich hin, weil sie nichts tut, um ihr Leben besser erscheinen zu lassen. Sie bereichert die Geschichte mit ihren Geheimnissen, ihrer Art und ihrem Aussehen 😉

579035_638779992813944_432554395_s

Kulisse

579035_638779992813944_432554395_s

Ich weiß gar nicht, ob die Autorin irgendetwas falsch gemacht hat! Die Kulisse ist in England wie in Indien ein Traum. Sorgsam werden sie durch die Bitte der Großmutter vermischt. Briefe und Gespräch mit ihr verbinden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander.
579035_638779992813944_432554395_s

Handlung

579035_638779992813944_432554395_s

Anahita ist eine sehr betagte Frau geworden und hat im Leben viel erlebt. Sie will ihrem Enkel auch etwas davon mitgeben und erkennt, dass er der Einzige ist, der ihre Aufgabe zu Ende bringen wird. Arik selbst ist davon jahrelang nicht überzeugt und sträubt sich, denn sein Leben besteht aus Geld, seiner Frau und einer schönen Wohnung.

Seine Großmutter aber musste viel entbehren im Leben und das in einer Zeit, in der Inder nicht immer gern gesehen waren. Anahitas Geschichte hat mich vom ersten Moment an fasziniert und mitgenommen. Zwar ist diese Geschichte an einigen Stellen etwas vorhersehbar und der Leser kann sich denken, in welche Richtung sie driftet, aber das hat mich überhaupt nicht gestört.

Sogar Rebecca, die das englische Herrenhaus mit ihren Augen entdeckt, habe ich nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen. Mit dieser jungen Frau bekam die Geschichte ihre Verankerung in der Gegenwart.

Mit einigen Wendungen hat die Autorin mich dann doch überrascht und am Ende der Leserunde dachte ich, dass ich einen Punkt abziehen müsste, weil mir das Ende überzogen vor kam. Aber ich rudere hiermit, nach viel Zeit zum Nachdenken zurück, und finde, dass auch das Ende genau passend ist. 
579035_638779992813944_432554395_s

Diegestaltung

579035_638779992813944_432554395_s

Endlich ein Buch von Lucinda Riley, das im Hardcover erscheint. Ich habe mich so gefreut. Außerdem gab es dazu noch ein tolles Lesezeichen. Auf dem Foto guckt es unten aus dem Buch heraus.

579035_638779992813944_432554395_s

DieBewertung

579035_638779992813944_432554395_s

Es war mein erstes Buch im Jahr 2014 und es war so schön. Ich konnte mich in die Handlung hineinfallen lassen und bin erst wieder mit der letzten Seite  aufgetaucht. Das hatte ich schon lange nicht mehr und deswegen kann es nur fünf Bücherpunkte geben! Es ist eine Leseempfehlung, für Menschen, die gerne Geschichte lesen, die:

  • in Indien spielen,
  • Familiengeschichten mögen,
  • gerne Geheimnisse entdecken,
  • und sich mal wieder in einer Geschichte richtig wohlfühlen wollen.

579035_638779992813944_432554395_s

Advertisements

8 Kommentare

  1. Hach, mit Lucinda Riley und mir ist das irgendwie ganz komisch. Ich habe ihr erstes Buch gelesen, „Das Orchideenhaus“ war das, glaube ich. Und das Buch fand ich nicht so toll. Ich kann mich auch fast gar nicht mehr an das Gelesene erinnern. Aber irgendwie klingen ihre anderen Bücher so interessant, dass ich unbedingt noch mal was von ihr lesen möchte. Obwohl ich dann wieder die Befürchtung habe, dass es mir wieder nicht gefallen könnte. Echt komisch, irgendwie…

    Gefällt mir

  2. Dieses Buch habe ich heute morgen im Buchladen in der Hand gehabt, konnte mich aber nicht zum Kauf durchringen… „Das Orchideenhaus“ fand ich sehr gut und so bin ich schon gespannt auf Ihr neue Familiengeschichte.

    Gefällt mir

  3. Hallöchen! 🙂

    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu „Die Mitternachtsrose“ verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie das Ganze im Endeffekt aussehen kann:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    Gefällt mir

      • Oh! 😉 Verzeih! Jedenfalls danke für deine jetzige Antwort. Freut mich, dass du unser Netzwerk mit deinen Rezensionen unterstützen magst. Lieben Dank! 🙂
        Janine

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s