Ein Traum und zwei Füße

DSC_0568Ein Traum und zwei Füße

Sarah Rubin

Chickenhouse, 2012

978-3551520296

13,95 €

Amazon 

Casey tanzt, wenn sie zur Schule geht. Sie tanzt im Kopf, sie tanzt mit den Füßen unterm Tisch beim Essen. Eigentlich tanzt sie immer. Und dann bekommt sie die Chance ihres Lebens: ein Vortanzen in New York. Aber für diesen Traum muss sie hart arbeiten …

*

DieProtagonisten

*

Casey ist mein Mädchen. Sie hat eine quirlige Art an sich, lächelt und kämpft um ihr Leben, denn das ist tanzen. Wer kann schon behauptet so sehr für seinen Traum gekämpft zu haben? Sie schon – auch wenn ihre Familie alles andere als reich ist und nicht alle Casey mögen. Es ist ihr egal, wie sie ist und was sie ist, sie will nur ihren Traum verwirklichen. Was ich wirklich mochte: Die leise Botschaft, einfach so zu sein, wie man ist und sich nicht zu verbiegen.

Das schlimme an diesem Buch ist, auch wenn einige Personen nicht sehr nett sind, sind sie sympathisch. Ich mag sie alle. Die zaudernde Mutter, die zupackende Oma, die hochnäsige reiche Göre. Alle, ohne zu meckern.

*Kulisse

*

Amerika zu einer Zeit, wo die Menschen noch mit dem Bus nach New York fuhren. Wo alles groß und laut war und in den Dörfern noch klein und behaglich. Der Gegensatz ist groß genug gewählt, sodass der Leser tatsächlich Angst hat mit Casey in der „großen“ Stadt zu landen. Und ich finde es wirklich interessant, dass sie da einfach so alleine hin darf. Ich als Mutter wäre gestorben!!!

*Handlung

*

Ein Mädchen – ein Traum, so simpel ist es manchmal eine Handlung zusammenzufassen. Casey wird alles dafür tun und begegnet dabei einigen netten Menschen und einigen die auch sehr böse zu ihr sind. Aber aus dem Tritt bringt sie so etwas nicht. Außerdem werfe ich einen Blick auf eine beginnende Freundschaft und die Fehler, die der Mensch dabei machen kann. Es sind die versteckten Anspielungen, die nett gemeinten Tipps und Eingebungen, die dieses Buch zu einem kleinen Leitfaden machen. Egal ob es nun um Träume geht, Freundschaften oder die Familie, von Casey kann ich einiges lernen.

*Diegestaltung

*

Chucks in denen man nicht tanzen kann? Natürlich geht das und ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Chucks sind tolle Schuhe und diese hier werden sehr geliebt. Da macht es auch nichts, dass das Cover sehr pink ist.

*
DieBewertung

*

Ich liebe Tanzbücher, Tanzfilme – Tanzen! Obwohl ich selber nicht tanzen, liebe ich es Geschichten über Menschen zu lesen, die ihren Traum vom Tanzen verwirklichen. Sarah Rubin hat es geschafft mich in eine traurigen und wunderbare Welt zu ziehen und mich gleichzeitig glücklich zu machen 😉

*

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s