Dustlands – Moira Young

Dustlands 01

Die Entführung

Moira Young

FJB, 2011

978 3 8414 2142 5

16, 99€

Rezensiert für:

BloggDeinBuch

KLICK zum Buch

KLICK zum Verlag

 Stell Dir vor du hast eine kleine Schwester, die dich nervt. Stell Dir vor sie stiehlt dir die Zeit mit deinem Zwillingsbruder. Stell dir vor, dass die Sonne den ganzen Tag scheint, du immer Sand zwischen deinen Füßen spüren würdest… Dein Leben lang… Und dann als du denkst, es kann nicht mehr schlimmer werden, vertrocknet der Fluss, dein Vater wird eigenartig und plötzlich wird dein Bruder entführt….

WAS WÜRDEST DU TUN?

In einer Welt von der wir nicht erfahren, warum sie so ist, lebt Saba mit ihrer Familie und nun auch ich. Für 450 Seiten wurde ich in deine Welt entführt, die sandig, heiß, korrupt, gewalttätig und manchmal wunderbar ist.

Saba ist am Anfang ein Mädchen, dass im Schatten des Bruders steht. Warum? Lugh geht immer vor, Lugh weiß was richtig ist, Lugh hat ihr Leben in die Hand genommen. Für Lugh würde sie alles tun. Mit wenigen Worten erfährt man von Anfang an, was Saba denkt und schnell wird klar: Für ihren Bruder würde sie alles tun. Nie habe ich mich gefragt, ob ihr Beweggrund realitätsfern ist. Mit ihren wenigen niedergeschriebenen Worten, hat sie kurz und knapp erzählt „was Sache ist“ und ich habe ihr geglaubt.

Ich habe mir immer vorgestellt, dass Saba sich im hohen Alter  niedersetzt, ihre  Geschichte aufschreibt, obwohl ich mir nicht sicher war, ob sie es nicht schon in ihren jungen Jahren aufschreibt. Aber genau zu diesem Umstand passt die Sprache. Hart, manchmal sehr lieblos, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was sie sagt und warum.  Dazu passt auch die Sprache, die sehr gewöhnungsbedürftig ist. Da werden Endungen nicht gesprochen/geschrieben und Wörter weggelassen. ABER: Man versteht sie und mein Gehirn half mir in dem es beim Lesen, die fehlenden Endungen ergänzte. Also keine Angst vor diesem außergewöhnlichen Schreibstil.

So wie der Schreibstil sind auch die Gefühlsempfindungen angepasst. Angepasst, an ein Leben, um zu überleben mit nur wenigen Lichtblicken. Kurz und manchmal erschreckend gibt Saba deutlich zu verstehen, was sie von ihrer Umwelt, ihrer kleinen Schwester und ihrem Vater hält. Aber warum soll sie es auch noch mehr ausschmücken? Woher soll sie es kennen? In die karge Welt der Saba passt es genau hinein.

Ansonsten hat mich die Geschichte von der ersten Seite an mitgerissen. Ich wollte Lugh befreien und scheiterte an der Frage, wie weit ich gehen würde. Saba nicht. Sie geht, atmet, tötet, leidet und lernt neue Seiten an sich kennen. Alles für ein Ziel: ihren Bruder zu finden.

Was mir nicht fehlt: Die Vorgeschichte der Welt. Zwar gibt es wenig Wasser und komische Dinge aus einer alten Zeit tauchen auf, aber es wird nicht erklärt wieso und warum. Das empfand ich als sehr gut, weil die Vorgeschichten mich meistens nicht interessieren oder plötzlich die Vorgeschichte mehr im Vordergrund steht als die eigentliche Idee.

Klar, gibt es die Möglichkeit, dass wir mehr erfahren über die Welt und was sie dazu machte. Deswegen gibt es weitere Bände. Wie ich diese dann finde, werde ich sehen. Dieses Buch bekommt von mir vier Bücherpunkte.

P.S: Saba wird sehen uns wieder!

Advertisements

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s