Interview mit Carla Federico + [Gewinnspiel]

Heute möchte ich euch eine Autorin vorstellen, die es mir leicht gemacht hat historische Schmöker zu mögen!

Die Rezension zu „Im Land der Feuerblume“ könnt ihr hier lesen.

Hallo Frau Federico. Vielen Dank, dass Sie meinen Blog mit diesem Interview unterstützen wollen. Für all diejenigen, die nicht wissen wer sie sind (was wir nicht hoffen ;)), stellen Sie sich kurz einmal vor.

Ich bin eine österreichische Autorin, lebe seit vielen Jahren in Frankfurt am Main und schreibe Bücher in diversen Genres (Historischer Roman, Kinderbuch, Fantasy). Carla Federico ist das Pseudonym, unter dem meine Chile-Sagas erschienen sind – und bislang meine erfolgreichste „Autorenidentität“. Für den Erstling „Im Land der Feuerblume“ habe ich letztes Jahr den internationalen Buchpreis CORINE in der Kategorie „Klassik Radio Publikumspreis“ gewonnen – eine wahnsinnig große Ehre für mich.

 

Gerade ist der zweite Teil ihrer Chile-Saga „Jenseits von Feuerland“ erschienen. Warum Feuerland und vor allem warum mehrere Bände?

Genauer betrachtet spielt dieses Buch nicht in Feuerland, sondern in der Region, die gegenüber des Archipels liegt: Patagonien – eine sehr windige, einsame, archaische, raue Gegend, die m.E. Gut als Kulisse taugt, um die Lebensgeschichte meiner Protagonistinnen Rita und Emilia zu erzählen, die dorthin vor ihrer Vergangenheit flüchten. Während der erste Band im Mittelchilenischen Seengebiet mit seinen berühmten Vulkanen spielt, ist dies ein ganz anderes Setting, was wiederum die landschaftliche Vielfalt Chiles beweist. Dank mehrerer Bände kann ich einen guten Einblick in diese Vielfalt geben und überdies – wie es mein Wunsch ist – über mehrere Generationen eine Familiengeschichte verfolgen.

  

Ich selbst habe ihr erstes Buch verschlungen, obwohl ich kein großer Historien-Fan bin. Was meine Sie macht den Reiz ihrer Geschichte aus?

Vielleicht die Mischung aus exotischem Setting, hartem Überlebenskampf und starken Gefühlen? Und vielleicht die Faszination, die von der Hoffnung ausgeht, in der Fremde ein ganz neues Leben zu beginnen. Diese treibt im ersten Band die deutschen Auswanderer nach Chile und im zweiten erwähnte Frauen nach Patagonien.

 

Ist das dritte Buch schon geschrieben? Gibt es etwas, das sie schon verraten können?

„Im Schatten des Feuerbaums“ wird natürlich wieder in Chile spielen – diesmal in der Hauptstadt Santiago und der Atacama-Wüste. Erzählt wird die Geschichte von Emilias und Ritas Töchtern: Victoria und Aurelia. Wie ihre Mütter müssen auch die um ihren Platz im Leben kämpfen – und um die Liebe.

Beobachten Sie die Bestsellerlisten oder Blogs, die ihr Buch besprechen?

Für gewöhnlich schon. Nach der Geburt meiner kleinen Tochter vor drei Monaten haben sich meine Prioritäten allerdings etwas verschoben. Die Nachricht einer Bestsellerplatzierung gerät inmitten von Stillen, Wickeln und Baby-Bespaßen ziemlich in den Hintergrund 😉

Beschreiben Sie uns kurz ihren Alltag als Autorin.

Auch der hat sich aus oben genanntem Grund ziemlich verändert. Vor der Babypause war es üblich, am Vormittag das Schreibpensum zu erfüllen (1.500 Wörter täglich) und den Nachmittag der Recherche oder sonstigen Erledigungen zu widmen. Im Moment greife ich immer dann zum Laptop, wenn sich entsprechende Gelegenheit ergibt, sprich: das Baby schläft. Die Arbeit lässt sich folglich nur sehr schwer planen.

 Gibt es eine Frage, die sie gerne einmal beantworten würde, die Ihnen aber noch nie jemand gestellt hat?

Vielleicht die Frage, was Kreativität ausmacht. Dann könnte ich nämlich eine Lebensweisheit zum besten geben: „Müßiggang ist nicht aller Laster, sondern aller Kreativität Anfang.“

 Was muss ein gutes Buch für Sie mitbringen?

Es muss mich einfach in den Bann ziehen – sei es durch Spannung, interessante Figurenzeichnung oder eine tolle Sprache. Am besten natürlich ist es, wenn all diese drei Elemente in einem Buch vereint sind.

 

Sie haben einige Pseudonyme, wechseln zwischen Fantasy, Kinderbuch und historischer Roman. Ist das schwer für Sie?

Nein – es macht für mich vielmehr den besonderen Reiz des Autorendaseins aus. Die Vielfalt macht’s sozusagen. Mir geht es da wie einem Koch, der sich nicht auf Dessert oder Vorspeise spezialisiert wissen will, sondern immer wieder neue Rezepte ausprobiert.

 

Und noch ein paar kurze, knackige Fragen.

Winter- oder Sommerkind?

Sommer

 

Buch oder Ebook?

Buch

 

Droemer oder Knaur?

Bis jetzt Knaur, aber wer weiß, was die Zukunft noch bringt.

 

Fantasy oder lieber Historischer Roman?

Der Historische Roman ist meine erste große Liebe. Was nicht heißt, dass mein Herz nicht groß genug ist für weitere Lieben. Als Autorin und auch als Leserin bin ich nicht sehr monogam 😉

 

Vervollständigen Sie bitte die folgenden Sätze:

Mein Lieblingsbuch ist… „Doktor Faustus“ (Thomas Mann) und „Vom Winde verweht“ (Margaret Mitchell).

Wenn ich nicht schreibe, dann… kreist mein Leben momentan fast ausschließlich um den Nachwuchs.

Schreiben ist für mich…. zugleich Berufung und Traumberuf.

Ich darf euch nun zwei tolle Bücher mit auf den Weg geben 😉

Und zwar für jemanden, der Frau Federico noch nicht kennt: Im Land der Feuerblume!

Und für jemanden, der das erste Buch schon verschlungen hat: Jenseits von Feuerland!

Was ihr tun müsst?

Beantwortet folgende Frage: 

Welche zwei Fantasybücher hat Frau Federico schon veröffentlicht und unter welchem Autorennamen? 

Schickt eure Antwort an: 

buecherchaos@web.de

Beginn: 06.07.2011

Ende: 24.07.2011

Ihr dürft mir natürlich mitteilen, welches Buch ihr gerne gewinnen möchtet.

Viel Spaß und auch viel Glück!

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s