Gemeinsam lesen 20#

Heute möchte ich damit beginnen bei einer Aktion von Asaviel mitzumachen. Mitmachen kann jeder der möchte. Jeden Dienstag werde ich nun die folgenden Fragen beantworten ;) Hier geht es zur Aktion! 

 

 

Schon wieder ist eine Woche herum. Ich habe gerade gestern in der Uni gesessen und viele Bücher gelesen ;) Aber mit denen möchte ich Euch nicht langweilen. Als ich dann wieder Zuhause war, stellte ich fest, dass ich ein neues Buch brauche und so griff ich zu diesem hier:

41HZ3XxNelL
Inhalt:
“Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute nach unten und spielte mit seinen Ringen. Er holte Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könne direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen. Sie wusste, was er sagen würde.” Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens. Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese seit gestern “Die Beschenkte” und bin auf Seite 41.
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
“Am Morgen zogen sie ihre üblichen Sachen an, Giddon den Reiseanzug, der einem Adjutanten von Randa zukam , und Oll seine Hauptmannsuniform.”
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich bin noch sehr skeptisch, was die Geschichte angeht. Ich kann mit der Schreibweise nicht viel anfangen, mir kommen die Sätze so hölzern vor. Außerdem habe ich mich noch nicht mit Katja angefreundet. Es ist mein vorletztes Buch im August und ich muss mich zwingen weiterzulesen. Den zweiten Teil habe ich hier auch noch stehen und ic weiß im Moment nicht, warum ich es gekauft habe.
4. Wir haben Sommer, mal mit Sonne, mal mit Regen. Welches Wetter herrscht gerade in deinem aktuellen Buch?
Mh, eben war bei mir noch Nacht und die schien ganz gut zu sein: Sterne am Himmel, kein Regen. Jetzt ist es Tag, aber es gibt wenig Wetteranweisungen bis jetzt.

[Gastrezension] Die Welt, wenn man klein ist – Kleine Frau, was nun

Ich freue mich heute, denn es gibt eine Gastrezension von Katja. Sie war so lieb dem Buch “Kleine Frau, was nun?” ein neues Zuhause und eine Stimme zugeben. Danke, Katja <3

41mY-AKFLNL

Details:

Broschiert: 352 Seiten

Verlag: Piper (17. September 2013)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 349205496X

ISBN-13: 978-3492054966

Originaltitel: Big Girl Small

Größe: 21,4 x 13,4 x 3,2 cm

 

 

Beschreibung auf dem Buckrücken:

Kann man mit sechzehn kleinwüchsig und trotzdem glücklich sein? Gibt es ein Leben nach der allerschlimmsten YouTube-Schande? Bis sie das herausgefunden hat, bleibt Judy lieber in ihrem Versteck in einem Motel und erzählt von dort aus, was ihr passiert ist. Ein beißend komischer Roman über das Anderssein und die angeblich “schönes Zeit des Lebens”.

Eigene Meinung:

Judy ist kleinwüchsig und misst 1,15 m Grösse und hat sich eigentlich mit dieser Grösse abgefunden. Dann mache sie einen Schritt, der ihr ganzes Leben verändern und wechselt auf eine Privatschule, deren Schwerpunkt auf Gesang, Schauspiel und Kunst liegt. Anfangs läuft alles gut, sie findet Freunde, wird von den Lehrern gemocht und hat Spass an allem.

Judy erzählt alles aus ihrem Versteck in einem Motel und denkt, dass sie sich nie wieder aus dem Motel bewegen wird… Dann trifft sie auf Kyle und verliebt sich sofort und dann nimmt der Unheil seinen Lauf.

Das Cover des Buches hätte mich jetzt nicht unbedingt angespochen. Es ist kein Buch, dass ich in der Buchhandlung in die Hand genommen hätte, wenn ich mal ehrlich bin.

Eigentlich hat mich die Idee des Buches angespochen, weil es eben mal um eine Welt ging, die ich nicht kannte und eben auch nicht richtig wusste, was mich erwartet, aber leider wurde die Umsetzungen nicht so wirklich gut, wenn ich das mal so vorsichtig ausdrücken darf.

Judy ist mir als Protagonistin von Beginn an unsympathisch, nicht nur, dass sie voller Vorurteile und Sterotypen ist, sie ist auch in vielen Dingen sehr naiv und blauäugig. Sie wird mir auch leider immer unsympathischer, als sie sich dann verliebt, wird das alles noch schlimmer. Ich meine, ich kann ja verstehen, dass die Wünsche einer 16-jährigen auf die Probleme mit der Kleinwünchsigen stößt, aber so naiv kann man gar nicht mehr sein, wenn ich das mal so sagen darf. Vieles fand ich auch einfach nicht nachvollziehbar, was Judy macht, wenn ich das mal sagen darf.

Auch bei den anderen Charakter wurde es nicht besser, wenn ich das mal so sagen darf. Nicht nur, dass sie ähnlich naiv waren, sie waren auch für mich völlig unrealistisch. Nicht nur, dass vieles einfach zu sehr gewollt ist, auch sind die ganzen Jugendlichen total herzlos und auch skrupellos. Ich war da nicht nu erschrocken, sondern habe ich mich auch gefragt, ob das nicht alles anders laufen würde, wenn da mal Erwachsene eingreifen würden.

Die Handlung des Buches ist auch sehr vorhersehbar und leider auch ziemlich langatmig. An manchen Stellen musste ich das Buch auch einfach mal zur Seite legen und einige Tage warten, ehe ich es weiterlesen konnte.

Der Schreibstil von Rachel Dewoskin hat mich am Anfang etwas irritiert, aber wenn man sich mal in ihn hineingefuchst hat, dann geht er zu lesen. Aber ich glaube trotzdem, dass ich kein Buch von ihr mehr in die Hand nehmen würde.

Fazit:

Bei dem Buch könnte man wiklich sagen, es war gewollt, aber nicht gekonnt. Judy kann vom Charakter her nicht übezeugen und auch die Handlung ist sehr langatmig und teilweise duch die Vorhersehbarkeit wirklich langweilig.

Dafür gibt es 2 Rosen:

10551927_877084052319559_238187298_n

 

(Die Rechte der Rezension liegen bei Katja. Ihre Rezension erscheint auch auf Ihrem Blog, dies ist alles abgesprochen.)

 

 

[Dieses und Jenes] Neue Bücher am 27. Juli :)

Hallo Ihr Lieben,

ich bin zwar mit meinen Rezensionen etwas im Rückstand, aber die neuen Bücher haben trotzdem einen Platz in dieser Woche verdient. Es ist nämlich ein großer, großer Schatz bei mir eingezogen. Aber seht selbst, Ihr werdet ihn bestimmt auch ganz toll finden!

 

Neuzugänge:

Gewonnen & Getauscht:

 

20140726_115609_resized

Weil ich Will liebe – Coleen Hoover 

Dies ist wieder ein Wanderbuch. Das erste Buch der Autorin war nicht so mein Fall, aber man will einfach immer alles lesen. 

20140726_115555_resized

Das wirst du bereuen – Amanda Maciel 

Was ich so gewonnen nenne ;) Es ist von BloggdeinBuch. 

579035_638779992813944_432554395_s

Gekauft & RE:

20140726_115550_resized

Die Seiten der Welt – Kai Meyer 

Hier ist er: Der Schatz! 20140726_115629_resized

Sommer in Sepia – Marie Velden

   Ich freue mich sehr auf das Buch und hoffe, dass die Autorin mich wieder so verzaubert, wie sie es bei Ihrem ersten Roman getan hat. 

579035_638779992813944_432554395_s

Habt Ihr davon auch schon etwas im Schrank? Oder dreht Ihr euch auf einen Titel?

Schönen Sonntag!

Spannung ist ein Stigmata!

91LlD16U3kL

Stigmata

Nichts bleibt verborgen

Beatrix Gurian

Arena, 2014

978-3401069999

16,99 €

Amazon

579035_638779992813944_432554395_s

Wenn Deine Mutter stirbt, bist Du traurig. Aber was ist, wenn Du plötzlich Dinge entdeckst, die nicht zu dem Bild Deiner Mutter passen? Und Du plötzlich ein Foto zugeschickt bekommst, das noch mehr Fragen aufwirft? In dieser Situation befindet sich Emma und da sie die Wahrheit wissen will, lässt sie sich auf eine wahnwitzige Aufforderung ein …

579035_638779992813944_432554395_s

DieProtagonisten

579035_638779992813944_432554395_s

Am Anfang bin ich noch skeptisch, denn Emma suhlt sich in Selbstmitleid. Einerseits kann der Leser es verstehen, denn ihre Mutter ist tot. Aber als sie mysteriöse Post bekommt, bin ich es, die sie anschreien will: Runter vom Sofa! Ich bin froh, dass sie dem nachkommt. Emma ist recht verhalten, was neue Menschen angeht und macht sich manchmal sehr, sehr viele Gedanken. Aber dann in den richtigen Momenten, macht sie manchmal sehr dumme Dinge. Ich will ihr den rechten Weg zeigen, dass funktioniert aber leider nicht. Manchmal handelt sie sehr widersprüchlich und ich dachte dieses Verhalten könnte zum Problem für mich werden. Aber da die spannende Handlung mich fast auffrisst, verstehe ich ihre Übersprunghandlungen manchmal sehr viel besser als ich dachte.

Die anderen Jugendlichen im Camp sind sehr unterschiedlich. Es ist ein großes Hindernis für die Gruppe, dass sie sich nicht vertrauen und alle sehr skeptisch sind. Aber auch Aufschneider sind dabei. Die Gruppendynamik oder die, die gerade nicht vorhanden ist, ist sehr gut beschrieben. Es wird nie langweilig mit den Jugendlichen durch das Gemäuer zu ziehen oder einfach nur zu Abend zu essen.

Die Protagonisten sind so gut aufgebaut, dass ich bis zum Schluss nicht sagen konnte, ob es jemanden gibt, der ihnen etwas böses will oder nicht. Wenn es Anzeichen dafür gab, habe ich lange nicht herausgefunden, wer da der Bösewicht ist. 579035_638779992813944_432554395_s

Kulisse

579035_638779992813944_432554395_s

Dieses Buch ist wirklich atmosphärisch sehr dicht geschrieben. Beatrix Gurian spielt mit Wörtern und Bildern in meinem Kopf während ich lese. Ihre Worte verweben sich zu einem Muster und es entstehen wirklich Eindrücke, die ich selten bei Büchern habe.

Wenn sie ein Haus beschreibt, kann ich Gänsehaut bekommen. Wenn ich mit Emma duschen gehe in einem Gewölbekeller, bekomme ich sogar abermals Gänsehaut. Ich wusste schon immer, dass Beatrix Gurian gut schreiben kann, aber in ihren Arena Thrillern hat sie wohl nie so viel Platz, dass sie so schön formulieren kann wie hier.

Ich stapfe auch gerne mit Emma durch einen Wald oder stehe mit ihr auf einer Obstwiese. Es wirkt so, als ob ich nur darauf gewartet hätte, dieses Buch lesen zu können. 579035_638779992813944_432554395_s

Handlung

579035_638779992813944_432554395_s

Ich habe zwei Tage bei der Blogtour mitgemacht und dabei einen noch besseren Einblick in das Buch bekommen. Worte, um das Buch gebührend zu beschreiben, habe ich aber immer noch nicht. Ich versuche es jetzt trotzdem, vielleicht klappt es ja. Es wird auf jeden Fall eines von zwölf Jahreshighlights sein.

Ein gutes Jugendbuch lege ich am Ende zur Seite und denke: “Das kann tatsächlich auch ein Jugendlicher lesen. Und ein Erwachsener. Und meine Freundin und mein Freund und meine Mama und und und….” Es steht außer Frage, dass ich dieses Buch weiterempfehlen werden. Die Geschichte rund um Emma ist kein einfacher Jugendthriller. Da steckt Biss hinter, eine grauenhafte Geschichte aus Scham, Verzweiflung und viel Unglück. Emma ist ein wirklich starker Charakter, der zwar ein bisschen schwächelt, aber wer würde das nicht, wenn plötzlich Dinge ans Licht kommen, die Du über deine Mutter nicht wusstest? Ich mag ihr Durchsetzungsvermögen, aber auch ihre Traurigkeit und ihren unerschütterlichen Glauben an die Wahrheit.

Die Fotos, die das Buch bereichern, passen natürlich perfekt in die jeweilige Passage. Aber anders wäre es auch komisch. Ich mag es, wie die Dinge harmonieren und ich in die Bilder versinken kann. Als ein Bild mit einer Puppe auftaucht, musste ich kurz aufhören zu lesen, denn ich finde Puppen mit ihren großen Augen schnell sehr, sehr einschüchternd und gruselig.

Es ist auch eine Geschichte um einen Verlust zu bewältigen, den man trotzdem nie vergessen kann. Aber es gibt immer irgendwo einen Anfang. Trotzdem ist das Buch durchgehend spannend, denn es gibt viele Wendungen, Überraschungsmomente und Tränen. Emma will immer alles wissen und begibt sich damit oft in Gefahr. Aber kann ich es ihr verdenken? Nein, denn sie ist ein tolles Mädchen, mit dem sich bestimmt viele identifizieren können.

Ein Lesefan von Beatrix Gurian war ich schon immer und habe sogar ein Autogramm von ihr. Ich hoffe, dass ich sie noch einmal treffen kann, damit sie mir Stigmata signieren kann, denn das Buch gebe ich nicht mehr her.


579035_638779992813944_432554395_s

Diegestaltung

579035_638779992813944_432554395_s

Dieses Buch übertrifft viele Bücher, die bei Arena erschienen sind. Obwohl sich der Verlag immer sehr viel Mühe gibt, ist dieses Buch einzigartig. Die Bilder passen zur Stimmung und geben dem düsteren Geheimnis eine ganz besondere Note. Auch der Buchumschlag hat 5 Bücherpunkte verdient. Es ist ein Schätzchen, das in mein Lieblingsbücherregal einziehen wird.

579035_638779992813944_432554395_s

DieBewertung

579035_638779992813944_432554395_s

Die Geschichte rund um Emma und ihre Mutter hat mich wirklich berührt. Ich habe mich gegruselt, mitgelitten und mit gerätselt. Wenn Ihr einen wirklich guten und aufregenden Schmöker sucht: Greift zu!
579035_638779992813944_432554395_s

[Reading Kindle] Wörter durchfluten die Zeit

Bildschirmfoto 2014-07-08 um 10.01.48

BookLess – Wörter durchfluten die Zeit

Marah Woolf

Kindle Edition

3,99 €

Amazon

Weitere Bände:

Bookless 02 – Gesponnen aus Gefühlen 

Bookless 03 – Ewiglich unvergessen 

579035_638779992813944_432554395_s

Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Texte verschwunden sind und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Texte vergessen haben. Niemand erinnert sich an sie – nur Lucy.  Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.  Sie ist verzweifelt.  Doch dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt …

579035_638779992813944_432554395_s

DieProtagonisten

579035_638779992813944_432554395_s

Lucy ist mir von Anfang an sympathisch. Sie ist etwas schüchtern, hält zu ihren Freunden und ist vor allem eins: eine Leseratte. Welcher Blogger sollte sie also nicht mögen? Sie ist die Sorte Mensch, die alles tun würde, damit es allen gut geht. Und wen ich auch mag, das ist ihr bester Freund. Wenn er auftauchte, wusste ich immer: Lucy ist in Sicherheit. Zu meiner Erleichterung ist Lucy auch noch etwas skeptisch und schmeißt sich nicht gleich Nathan an den Hals. Sie tastet sich erst einmal vor und das finde ich wirklich realistisch. So wurde aus dem schönen Buch keine kitschige Liebesgeschichte oder ähnliches.

Nathan ist eindeutig der gutaussehende, fast Bad Boy. Aber irgendwie gefällt er mir. Manchmal schwanken seine Gefühle und er weiß nicht, ob er das richtig tut. Sollte er Lucy irgendwann ein Haar krümmen, ich meine so richtig, richtig – dann ist er dran. Ich suche ihn, werde ihn finden und ärgern ;)

579035_638779992813944_432554395_s

Kulisse

579035_638779992813944_432554395_s

Traumhaft ist natürlich die Nationalbibliothek mit dem wunderbaren Archiv. Ich weiß aus Erfahrung, dass die meisten Archive nicht so aussehen. Gestört hat mich das nicht, ich bin eher in Gedanken Lustgewandelt in dieser tollen “Höhle”, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Auch den Benutzerraum und den Rest der Bibliothek mag ich sehr, weil die Autorin es realitätsnah beschreibt und sich dabei sichtlich Mühe gegeben hat.

579035_638779992813944_432554395_s

Handlung

579035_638779992813944_432554395_s

Leere Bücher? Verschwundene Autoren, die noch nicht einmal mehr im Gedächtnis der Menschen existieren? Na, da würde ich auch hellhörig werden und mir Gedanken machen! Und Lucy hat sogar noch etwas am Handgelenk, das sich bemerkbar macht. Fast schon ist es ein Kriminalfall, wenn Bücher verschwinden und Lucy sich verfolgt fühlt. Aber es ist auch eine Hommage an ein Leben mit Büchern und für Bücher. Immerhin arbeitet sie in einem Archiv und weiß, wie man mit wertvollen Büchern umgehen muss.

Nathan darf natürlich in meiner Handlungsbeschreibung nicht fehlen.Keine Angst, dieses Buch verkommt nicht zu einer harmlosen Liebesgeschichte, sondern überrascht mich noch mit einem sehr ernsten, religiösen Hintergrund. Dieser wird sehr gut erklärt – nicht zu lang und nicht zu kurz – und bringt die richtige Würze in die Geschichte. Das hätte ich nicht erwartete.

Ich mag es auch, wie die Freundschaften in Bookless gepflegt werden und keiner für sich allein ist. Da fühlte ich mich selbst sehr gut aufgehoben und fand in Lucy eine wirklich gute Freundin.

Dies ist auch das erste E-Book in dem ich Markierungen gesehen habe und auch selbst welche gemacht habe. Es war schön nach dem Ende, noch einmal die Notizen und Zitate anzuschauen, die andere Leser und ich schön fanden. Eine Funktion, die ich von jetzt an bestimmt öfter nutzen werde. 
579035_638779992813944_432554395_s

Diegestaltung

579035_638779992813944_432554395_s

Nun ist das mit der Gestaltung und dem Kindle so eine Sache. Natürlich finde ich das Cover in Farbe viel schöner, sehe aber auf dem Kindle nur Schwarz-Weiß. Es ist aber wunderschön. Dieses E-Book ist auch wunderbar lektoriert.

579035_638779992813944_432554395_s

DieBewertung

579035_638779992813944_432554395_s

Es ist zwar kein Geheimtipp mehr, aber hat trotzdem die volle Punktzahl verdient. Ein wunderbares Werk über den Glauben an Bücher und ihr Wissen. Lesen und träumen – viel Span dabei! 579035_638779992813944_432554395_s

Gemeinsam für ein neues Leben – Aria & Perry: Geborgen

20140720_162054_resized

Geborgen

In unendlicher Weite 03

Veronica Rossi

Oetinger, 2014

17,95 €

Amazon

579035_638779992813944_432554395_s

Achtung! Abschlussband einer Trilogie. Spoiler wahrscheinlich!

Eigentlich ist Aria noch enttäuscht von Perry, aber die Geretteten aus Reverie brauchen Schutz. Nicht nur ihr aufeinander Treffen sorgt für Wirbel, sondern auch Arais Herz, als sie Perry wieder sieht. Aber die Ätherstürme werden immer schlimmer und zusammen müssen sie nun entscheiden, ob sie leben oder sterben wollen.

579035_638779992813944_432554395_s

DieProtagonisten

579035_638779992813944_432554395_s

Aria und Perry sind mittlerweile gefestigte Charaktere, die meiner Ansicht nach kaum noch einer Wandlung bedürfen. Ich mag sie so, wie sie sind. Aber Aria legt in diesem Band noch eine Schippe drauf. Sie ist verletzt und kämpft weiter. Sie nörgelt nie, aber hat ihre nachdenklichen Momente, in denen sie in die dunkle Nacht stiert und den Leser an ihren Gedanken teilhaben lässt. Das mag ich so an ihr, diese weiche Seite.

In Band 2 war ich kurzzeitig richtig, richtig sauer auf Perry, aber mit diesem Ende macht er alles wieder gut. Er trifft nicht immer die richtigen Entscheidungen, ist aber wie immer auch nicht der strahlende Held. Das gesamte Buch legt Wert auf tiefe Freundschaften, die aber nicht ohne Probleme auskommen und das finde ich trotz Dystopie sehr lebensnah.

Kirra hätte sich auch verdünnisieren können, die mochte ich schon in letzten Band nicht. Aber sie ist wieder da und die Szenen mit ihr, lese ich mit einem gewissen Groll und finde sie nur doof. Aber wahrscheinlich ist sie einfach nur das Salz in der Suppe, der Dorn in meinem Auge.

Andere Protagonisten überraschen mich mit ihren starken Gefühlen oder ihren überraschenden Verbindungen zueinander. Die Autorin hat in diesem Fall nichts falsch gemacht, denn immer wieder gibt es etwas neues zu entdecken.

579035_638779992813944_432554395_s

Kulisse

579035_638779992813944_432554395_s

Die ganze Zeit will ich immer nur hinter die Ätherstürme. Wie sieht die blaue Stille aus? Werden sie es schaffen oder alle sterben? Sofort stellt man sich einen Garten Eden vor oder einen Ort, an dem Dinosaurier herrumlaufen. Letzteres ist wohl meiner verklärten Weltsicht zu zuschreiben ;) Aber auch die neuerlichen Beschreibungen der Ätherstürme, ihre tollen Farben und Wirbel, haben mir wieder einmal gefallen. Warum muss etwas böses auch seine schönen Seiten haben?

579035_638779992813944_432554395_s

Handlung

579035_638779992813944_432554395_s

Wenn ich auf ein großes Finale zu lese, bin ich immer ganz aufgeregt. Was passiert da? Wie löst sich jenes Problem? Bringt sie mein Lieblingspaar wieder zusammen? Muss noch jemand sterben? Zu diesen Fragen kommen natürlich noch die dazu, die der Band davor aufgeworfen hat. Und über allem thront die Frage: Werden Aria und Perry es schaffen? Das Ende werde ich euch nicht verraten ;)

Was ich aber nicht verbergen möchte, ist, dass ich den Anfang etwas holprig finde. Der Einstieg in die Geschichte folgt wie immer sehr direkt: Es geht an der Stelle weiter, die der Leser zurückgelassen hat. Aber für mich war hier erst einmal die Luft raus. Es schleppte sich so dahin und auch die Gespräche plänkelten zwischen Gehen oder Bleiben hin und her. Ich war der Meinung, dass da jetzt mal etwas passieren könnte. Aber mein Lieblingsnebencharakter Roar enttäuscht mich fast nie! Und so beginnt die Handlung für mich erst richtig gut zu werden, als Roar wieder da ist und einige Probleme mit sich bringt. Aria merkt sie muss etwas tun, auch wenn sie nicht alle Probleme in den Griff bekommen wird.

Ich mag die geteilte Sicht der Kapitel immer noch. So bekommt der Leser viel mehr von der gesamten Geschichte erzählt und muss sich oft nicht zusammenreimen, dass Perry gerade dieses oder jenes entschieden hat. Schritt für Schritt sind wir dabei, wenn er entscheidet, was für seinen Stamm wichtig ist. Und so ist es nicht verwunderlich, dass es die vielen kleinen Schritte sind, die auch Perry stärker werden lassen, obwohl die große Entscheidung dann noch einschneidender wirkt.

Der große Showdown ist der Autorin fast gelungen, obwohl sie sich meiner Ansicht nach einen Kampf und eine Ränke zu viel gönnt. Den nächsten Putsch oder Umwurf, hätte ich als Leser nicht mehr gebraucht, denn ich wollte wissen: Happy End oder schreckliche Traurigkeit am Ende?


579035_638779992813944_432554395_s

Diegestaltung

579035_638779992813944_432554395_s

Passend zu den anderen Bänden und mehr will ich doch als Leser gar nicht. Immer noch finde ich die dargestellten Köpfe in Seitenansicht wunderschön. Und diesmal hat es noch etwas von einer Inselkultur durch die Blumen, wie ich finde.

579035_638779992813944_432554395_s

DieBewertung

579035_638779992813944_432554395_s

Eine Trilogie geht zu Ende und ich schlage sie mit einem Seufzer zu. Sie war nicht ganz perfekt, aber so gut, dass ich mich für Aria und Perry freue und auch mit ihnen gezittert habe. Eine lange Reise geht genüsslich dem Ende entgegen – so soll es sein!

579035_638779992813944_432554395_s